Lunte e.V.logo lunte
Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe

 

 

 

Arbeitsfelder von Lunte e.V.

 

 

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit an Beruflichen Schulen ist die Verankerung von Jugendhilfeangeboten nach den §§ 1, 11 und 13 SGB VIII zur Berufs- und Lebenswegplanung sowie Persönlichkeitsstärkung orientiert an den individuellen Lebenslagen des Einzelnen und bezogen auf die Lebenswelt der Schüler bzw. Auszubildenden. Die Hilfe erfolgt unter Berücksichtigung des gesamten schulischen und sozialen Umfelds sowie der Grundprinzipien sozialer Arbeit wie Freiwilligkeit, Prävention, Integration, Partizipation, Kommunikation und Kooperation. Arbeitsgrundlage dafür ist eine verbindlich vereinbarte Kooperation von Jugendhilfe und Schule unter Einhaltung der fachlichen Standards zur Schulsozialarbeit in der Hansestadt Rostock im Sinne einer gemeinsamen Verantwortungsübernahme für das gelingende Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen. Beratung, Unterstützung und ggf. Begleitung bei der Bewältigung von Schwierigkeiten an Beruflichen Schulen findest du bei:

Bettina Marquardt: Sozialpädagogin an der Beruflichen Schule -Wirtschaft- Kontaktadresse: Stephan - Jantzen Ring 3, Aufgang F, Raum 113, 18106 Rostock Telefon: 0831/ 127 25 23 oder 0176/ 82238048
E-Mail: b.marquardt@bs-wirtschaft-rostock.de

Dirk Künnemann: Sozialpädagoge an der Beruflichen Schule -Dienstleistung und Gewerbe- Kontaktadresse: Hinrichsdorfer Straße 7, Haus Praxis, Raum 1037, 18146 Rostock Telefon: 0381/ 650 17 94 oder 0176/ 82238049
E-Mail: kuennemanndirk@gmx.de

Jana Weigmann: Sozialpädagogin an der Beruflichen Schule –Dienstleistung und Gewerbe- Kontaktadresse: Hinrichsdorfer Straße 7, Haus Theorie, Raum 104, 18146 Rostock
Telefon: 0381/ 650 17 94 oder 0176/ 82238047
E-Mail: weigmann.schulsozialarbeit@gmx.de

Kerstin Brune: Sozialpädagogin an der Berufliche Schule -Technik- Kontaktadresse: Fritz-Triddelfitz-Weg 1f, Raum 103, 18069 Rostock Telefon: 0381/ 38141114 oder 0176/ 76779294
E-Mail: brune@bs-technik-rostock.de

Die Schulsozialarbeit wird gefördert durch:    

 

pro.beruf plus

Traumberuf gesucht?! Berufe entdecken mit pro.beruf plus

 

 

Jeder Mensch hat ganz besondere Begabungen. Besonders für das Berufsleben ist es wichtig, diese Stärken gut zu kennen. So fällt es dir leichter, später die richtige Ausbildung zu finden. Mit pro.beruf plus kannst du verschiedene Berufe ausprobieren und herausfinden, welche Fähigkeiten in dir schlummern.

Lerne die Arbeitgeber von Morgen kennen und verschaffe dir schon jetzt einen Einblick in den Arbeitsmarkt von Rostock. Unsere Unternehmensparter öffnen dir die Türen, um dich bei deiner Berufswahl zu unterstützen. Mit dem exklusiven pro.beruf plus-Zertifikat in der Bewerbungsmappe kannst du mit ersten Praxiserfahrungen punkten.

pro.beruf plus ist:

Aktuelles Kursprogramm 

    • eine Auswahl von Orientierungskursen in ganz unterschiedlichen Berufen
    • ein Partnerprojekt mit namhaften Firmen
    • für dich kostenlos!
    • Teilnehmen können alle Schüler/-innen von Klasse 8 bis 10!

pro.beruf plus kooperiert mit:

                                                                      

 

Für ihre Spenden danken wir herzlich:

GALERIA Kaufhof Rostock 

Stadtwerke Rostock AG

Förderverein Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH

alpina ag

SIV.AG

Groth & Co. Bauunternehmung GmbH

Uni ROKA GmbH

den achten Klassen des Innerstädtischen Gymnasiums und der Heinrich-Schütz-Schule

 

 

Das Projekt wird des Weiteren gefördert durch die Hansestadt Rostock und die Agentur für Arbeit Rostock.

                                                                                     

Infos für Eltern:

Talente entdecken mit pro.beruf plus

Immer noch brechen 30 Prozent der Auszubildenden ihre Ausbildung ab. Häufig, weil die Ausbildungsinhalte und die Bedingungen nicht den ursprünglichen Erwartungen entsprechen.

Andere Azubis halten bis zum Schluss durch, ohne jedoch besonders glücklich damit zu sein. Viele Jugendliche verlassen zudem die Region Rostock, weil sie vor Ort keine Perspektive sehen. Ein Großteil dieser jungen Menschen möchte die Hansestadt jedoch eigentlich ungern hinter sich lassen. pro.beruf plus-Kurse ermöglichen Jugendlichen eine Berufsorientierung in Rostock und Umgebung.

Orientierung auf dem lokalen Arbeitsmarkt

pro.beruf plus möchte Ihren Nachwuchs dabei unterstützen eine Ausbildung zu finden, die den eigenen Fähigkeiten entspricht und obendrein Spaß macht. Weiterhin bietet das Projekt eine gute Chance, Arbeitgeber hier vor Ort kennenzulernen und frühzeitig Kontakte zu knüpfen. So kann der Einstieg in die Berufswelt erleichtert werden.

Das Plus für Ihren Sohn und für Ihre Tochter

Praxisorientierte Kurse: Ein pro.beruf plus-Kurs garantiert einen praxisnahen Überblick über den Beruf und informiert über dessen Rahmenbedingungen, wie Arbeitsmarktchancen. Die Kurse finden in kleinen Gruppen mit Jugendlichen statt, die ähnliche Interessen haben.

Zertifikat: Bei regelmäßiger Teilnahme wird ein Zertifikat verliehen. In Bewerbungen kann Ihr Nachwuchs nicht nur mit zusätzlichen Erfahrungen sondern auch mit überdurchschnittlichem Engagement punkten. Ausbildungsbetriebe legen darauf heute besonders großen Wert!

Potentiellen Ausbildungsbetrieb kennenlernen: Viele pro.beruf plus-Kurse finden bei Firmen statt, die selbst Auszubildende suchen. Für Jugendliche kann die Kursteilnahme der erste Schritt zu einem attraktiven Ausbildungsplatz sein.

Sinnvolle Ergänzung zum Schulpraktikum: Im Pflichtpraktikum während der Schulzeit können SchülerInnen relativ schwer in den Betriebsalltag eingebunden werden. Hier ist Ihr Nachwuchs häufig Eine(r) unter Vielen. pro.beruf plus wurde so konzepiert, dass MitarbeiterInnen aus dem Unternehmen die Kurs-Teilnehmenden exklusiv betreuen und so gut kennenlernen können.

Mehr Informationen zu pro.beruf plus

Sie möchten mehr zu pro.beruf plus erfahren oder haben Fragen? Bitte kontaktieren Sie mich:

Katrin Mai

Beratungszeiten: I. d. R. Mo - Fr 9:00 - 16:30 Uhr oder nach Vereinbarung
Telefon: 0381 - 800 44 81  mobil: 0176-82238046
E-Mail: k.mai@lunte-rostock.de
Anschrift: Kuphalstr. 77, 18069 Rostock, Zimmer 2.03.

 

ZIG: Zukunft. Individuell. Gestalten!

Beratung für junge Leute bis 27

Anfang 2014 wurde die Kompetenzagentur Rostock, kurz KARO, durch ZIG abgelöst.

Wie vorher die KARO, bietet ZIG Beratung für junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren an.

Ziel der Arbeit ist, Jugendliche und junge Erwachsene unabhängig von ihrem Rechtskreis, ihrer Herkunft, Kultur, Religion und ihres Geschlechts sozial und beruflich zu beraten und gemeinsam Ideen und Lösungswege für ganz unterschiedliche kurz- und langfristige Probleme oder auch Notlagen zu entwickeln.
Es geht innerhalb der Beratung auch darum, innerhalb des sozialen Systems eine Lotsen- und Mittlerfunktion einzunehmen und gemeinsam mit allen Beteiligten passgenaue Angebote zu finden, dorthin zu begleiten oder zu vermitteln und eine nachhaltige Integration im Interesse des Ratsuchenden zu unterstützen.

Arbeitsweise

ZIG ist eine neutrale Anlaufstelle für junge Menschen in der Hansestadt Rostock. Wichtig für die erfolgreiche Arbeit ist es, dass das Angebot freiwillig in Anspruch genommen wird und die Anonymität der jungen Menschen gewahrt bleibt. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und dem Hanse-Jobcenter Rostock ermöglicht, dass schnelle und unbürokratische Hilfe gegeben werden kann, wenn es notwendig ist.

Zwei ZIG – Mitarbeiter/innen arbeiten nach der Methode des Casemanagements. Zusätzlich unterstützt ein pädagogisch individualpsychologischer Beratungsansatz die erfolgreiche Arbeit. Grundlage ist immer ein stabiles Vertrauensverhältnis zwischen Berater/in und Ratsuchendem/r.

Mindestens einmal in der Woche findet über einen meist längeren Zeitraum (3 – 12 Monate) hinweg, ein ausführliches Gespräch zwischen dem Klienten und der zuständigen Ansprechpartnerin statt. Anschließend wird das Beratungsergebnis vorwiegend selbständig umgesetzt.

Neben der klassischen Beratungssituation in den Räumlichkeiten von ZIG ist das Aufsuchen der jungen Menschen in der eigenen Häuslichkeit und/oder an ihnen vertrauten Plätzen innerhalb ihrer Lebenswelt, sowie die unterstützende Begleitung zu Ämtern, Behörden, Fachberatungsstellen, Wohnungsgesellschaften, zu Unternehmen (um Ausbildung, Arbeit, Praktikum zu organisieren) ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit.

Bei unserer Beratungsarbeit sind die 2007 mit den anderen Kompetenzagenturen aus MV entwickelten Qualitätsstandards selbstverständlich und verbindlich. Sie wurden für die Arbeit von ZIG Rostock modifiziert und angepasst.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Anja Rix

Beratung & Projektleitung ZIG
Telefon: 0381-808 354 6  mobil: 0176-808 48 754
E-Mail:a.rix@jugendberatung-zig.de

oder:

Grit Winterfeld

Beratung ZIG
Telefon: 0381-808 354 5  mobil: 0176-808 48 807
E-Mail:g.winterfeld@jugendberatung-zig.de 

Erreichbar: 

Montag bis Freitag 8.00 bis 15.30 Uhr bzw. nach Vereinbarung
Kuphalstr. 77 18069 Rostock Raum 1.22  
E-Mail:info@jugendberatung-zig.de

 

ZIG wird gefördert durch:

 

 

 

ZIGPlus - Jugend Stärken

ZUKUNFT-INDIVIDUELL-GESTALTEN: Jugendberatung für junge Menschen von 12 bis 26 Jahren

Das Projekt ZIGPlus arbeitet niedrigschwellig, neutral, kostenfrei, ressourcenorientiert und auf freiwilliger Basis, wobei die soziale Integration des jungen Menschen Priorität hat, bevor eine Integration auf den Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt erfolgen kann.

Ziel
Oberstes Ziel von ZIGPlus ist es, Zugänge zu jungen Menschen zu schaffen, welche vom übrigen Helfersystem noch nicht, nur noch unzureichend oder gar nicht mehr erreicht werden. Das Projekt setzt sich weiterhin das Ziel, unterstützt durch das Handlungskonzept des Casemanagements, ein zielgruppenspezifisches Übergangsmanagement zu leisten

Für Wen?
Das Projekt ZIGPlus wendet sich mit seinem Angebot an besonders benachteiligte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, im Alter von 12 Jahren bis 26 Jahren, unabhängig ihres Geschlechts, ihrer Nationalität und ihrer Zugehörigkeit zu einem Rechtskreis, denen es bisher nicht gelungen ist, vom bestehenden Hilfesystem zu profitieren bzw. denen, die von Angeboten nicht erreicht werden. Die angesprochene Klientel hat ihren Lebensmittelpunkt entweder in den Stadtteilen Dierkow / Toitenwinkel oder ist in den Stadtteilen Evershagen/Lütten Klein zu Hause

Arbeitsweise
Das Jugendberatungsprojekt ZIGPlus arbeitet aufsuchend, d.h. die Projektmitarbeiter kommen mit den potentiellen Klienten in ihrer jeweiligen Lebenswelt in Kontakt. Durch diese Art der Zielgruppenerschließung soll es vor allem ermöglicht werden, junge Menschen zu erreichen, die vom herkömmlichen Helfersystem (Ämter, Behörden, andere Träger) bisher nicht bzw. nicht mehr erreicht werden oder bei denen absehbar ist, dass sie bald nicht mehr erreicht werden können, wenn nicht präventiv mit ihnen gearbeitet wird.
Es ist ein wesentlicher Ansatz der Arbeit ressourcenorientiert zu arbeiten. Dabei werden den jungen Menschen sowohl ihre persönlichen Kompetenzen als auch die privaten und institutionellen Möglichkeiten der Hilfestellung aufgezeigt, damit sie diese selbstständig nutzen können.
Das Projekt versteht sich als verbindendes Element zwischen allen am Hilfeprozess beteiligten Personen und Institutionen. Die pädagogischen Mitarbeiter agieren dabei in unterschiedlichen Rollenkontexten. Sie sind Berater, Begleiter, Anwalt und Lotse innerhalb des sozialen Systems. Die jungen Menschen sollen in die Lage versetzt werden, die eigenen Ressourcen und Fähigkeiten zu erkennen und sinnvoll einzusetzen.
Die Mitarbeiter immer wieder neu die Problemlagen ein und navigieren die Jugendlichen auf dem Weg zur beruflichen Integration. Dies bedeutet, dass praktische Lebenshilfen gegeben oder trainiert werden müssen, bevor die berufliche Integration in den Fokus gerückt werden kann.

Zusammengefasst was wir anbieten:

-Lebensweltbezogene Jugendsozialarbeit in den Stadtteilen Evershagen/Lütten Klein und Dierkow/Toitenwinkel
-Individuelle Beratung und praktische Lebenshilfe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 26 Jahren
-Niedrigschwelliges Unterstützungsangebot ohne Zugangshürden - kostenfrei!
-Aufsuchende Sozialarbeit in der Lebenswelt der jungen Menschen
-Unterstützung bei der (Wieder)-aufnahme von Schule, Praktikum, Ausbildung oder Arbeit
-Vermittlung von Kompetenzen zur allgemeinen Lebensbewältigung
-Ansprechpartner bei Schulaversion
-Vermittlung zu Fachberatungsstellen
-Begleitung zu Ämtern und Behörden

Asprechpartner

Carsten Schulz: Ansprechpartner für die Stadtteile Evershagen und Lütten Klein
E-Mail: c.schulz@lunte-rostock.de
Tel: 0381 2108 5908
Mobil: 0176 7677 9304
Gemeinsames Haus - EG, Raum 1.20
Henrik-Ibsen-Str. 20
18106 Rostock

Hannes Ickert: Ansprechpartner für die Stadtteile Dierkow und Toitenwinkel
E-Mail: h.ickert@lunte-rostock.de
Tel: 0381 2108 8550
Mobil: 0176 7677 9292
Ärztehaus Dierkow - 2. OG, Raum 25
Hannes-Meyer-Platz 7
18146 Rostock


Das Projekt ZIGPlus wird im Rahmen des Programms JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und
Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.